Suche
  • Werbetexter aus Heidelberg
  • +49 6221 7251235 / info@reiner-text.de
Suche Menü

Rechtschreibung ist Glückssache

Da fährt man als gestandener Texter nichtsahnend durch die Mittagspause, schon erwischt es einen eiskalt von der Seite. Fast wäre ich vor Schreck auf die Gegenfahrbahn gekommen. Zur Sicherheit bremse ich kontrolliert runter und fahre rechts ran. Erstmal durchatmen. Die Luft stoßweise rauspressen. Die Stirn ans Lenkrad gedrückt. Langsam geht’s wieder. Ich fahr‘ also ein kleines Stückchen weiter und wende bei passender Gelegenheit. Jetzt ein paar Hundert Meter zurück, wo war das noch gleich? Ach hier, da ist es. Mit zittrigen Knien steige ich aus, überquere die Straße und mache ein Beweisfoto. „Gebe dem Glück eine Chance!“, steht da. Das gibt’s doch nicht. Doch das gibt’s: „Gebe“ statt „Gib“ (Über das überflüssige Leerzeichen vor dem Ausrufezeichen sehen wir getrost hinweg …). Hätten die mal lieber einen Texter gefragt, das wär‘ sicherer gewesen – auch für den vorbeirollenden Verkehr (Frag‘ mich, wie die Headline in der Zeitung lauten würde: „Schwerer Unfall durch Rechtschreibfehler in Speyer“ …). Jedenfalls fahre ich, seit ich dieses Citylight fotografiert habe, hier immer etwas langsamer. Einerseits aus Furcht, ein anderer Autofahrer entdeckt den Lapsus und erleidet einen Hirnschlag, andererseits, um mich zu vergewissern, dass er noch da ist, der Lapsus. Aber ich glaube, es ist hier noch nie zu Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Nun ja, in Zeiten, wo jeder sich im Netz kaputt“lollt“ und keinen geraden Satz rausbringt, fällt so ein Rechtschreibfehler niemandem mehr auf. Die Leute sind es gewohnt – und mal ehrlich: Wer erwartet denn heutzutage noch, dass eine E-Mail fehlerfrei ist? Also, bleiben wir locker und denken positiv: „Gebe der Rechtschreibung eine Chance!“ 

P1030421-klein

3 Kommentare

  1. Ist das tatsächlich ein Rechtschreibfehler? Ich bin – mit meinem naiven Laienwissen – davon ausgegangen, dass in der „Werbung“ der Imperativ statt des Indikativs stehen müsste (hab nämlich auch Latinum ;)). Und genau das hätte ich eher dem Bereich Grammatik zugeordnet. Ein Rechtschreibfehler wäre es, wenn dort stehen würde „Gieb dem Glück eine Chance!“. Oder? (Hoffentlich war diese Klugscheißerei jetzt wenigstens frei von Rechtschreibfehlern…)

    • Ja, das stimmt, ist genau genommen gar kein Rechtschreibfehler, sondern ein Grammatikfehler (Endlich denkt mal jemand intensiv über richtige und falsche Texte nach …). Ich lass‘ die Headline des Beitrags trotzdem so stehen – „Rechtschreibung ist Glückssache“ gefällt mir erstens besser als „Grammatik ist Glückssache“ und zweitens sträubt sich alles in mir dagegen zuzugeben, „Gebe dem Glück eine Chance !“ sei richtig geschrieben, auch wenn es das faktisch ist. Richtig geschrieben, nur falsch gedacht – nee nee … Du siehst, Julia, mein Trauma über dieses schlimme „Rechtschreiberlebnis“ in Speyer sitzt tief, sehr tief ;-).

  2. Freut mich – vielen Dank für Dein Lob! Ich streng‘ mich weiter an 😉 …

Kommentare sind geschlossen.